Ressourcenbewusstsein 1: Es ist genug da

“Nur das, was wir in und um uns aktiv verwenden, ist wirklich lebendig.”

Nina Stiewink

Was sich so alles bei mir anfindet ...

Letzte Canneloni, eine Süßkartoffel, nicht eingepflanzte Tulpenzwiebel, Heft-Reste – zur Zeit beispielhaft für Dinge in meinem Leben, die rumliegen, im stand-by-Modus sind, irgendwie da und ungenutzt. Das will ich ändern und zur möglichen Anregung darüber schreiben. In der Fastenzeit bis Ostern “sieben Wochen anders leben”. Den Scheinwerfer des Bewusstseins auf meine Ressourcen richten.

Und die erste Erkenntnis: Da sind einige ungenutzte Ressourcen: Im Küchen- und Vorratsschrank beispielsweise. Ungesehen, beiseite gestellt, abgelaufen, veraltet, ungenießbar geworden. Auch Ressourcen benötigen ein Update. Das wurde auch gestern in einem Coaching deutlich: Eine Coachee beginnt eine neue Stelle. Und fürchtet, dass sie schlecht damit umgehen kann, wenn Kolleginnen auf ihrem jetzigen Arbeitsplatz ihr vorwerfen, dass sie diese im Stich lässt. Bei genauem Nachfragen stellt sich heraus, dass es eine solche Situation schon gab. Die Coachee konnte auf eine zufriedenstellende Art mit der Situation umgehen. Es wurde deutlich, dass ihr Unbewusstes ein Update braucht: Von “Ich kann nicht damit umgehen, wenn mir jemand vorwirft, dass ich jemanden im Stich lasse” zu “Ich habe die Ressourcen, damit umzugehen, wenn mir jemand vorwirft, ihn im Stich zu lassen.”

Mein Tipp: Einen Brief schreiben an diesen Teil, dem die aktuellen Ressourcen nicht bewusst sind: “Lieber innerer Anteil (Name einsetzen, z. B. ängstliches Kind), ich weiß, dass Du dies und dies befürchtest. Ich kann Dich beruhigen und Dir sagen, dass ich über die Ressource … verfüge, um mit folgenden Situationen umzugehen: … In Zukunft brauchst Du diese Situationen nicht mehr zu fürchten. …” So oder ähnlich. Manchmal sind innere Anteile nicht mitgereift und benötigen das bewusste Wissen, dass es nicht mehr so ist wie früher, als wir diese Situation nicht bewältigen konnten.

Mein Update zu Canneloni, Süßkartoffeln – und noch einigen zusätzlichen Ressourcen sah dann so aus:

Canneloni mit Gemüsefüllung und Käse-Soße

Sehr schmackhaft!